Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12.55 Uhr

Drei Mal Bronze zum Saisonabschluss

Coop Beachtour Rorschach
Rorschach gehört definitiv zu unseren Lieblingsstopps auf der Coop Beachtour. Dank der wunderschönen Kulisse (die Courts liegen direkt im Hafenareal) und dem zahlreichen Publikum freuen wir uns immer besonders auf dieses Turnier.
Am Freitagmorgen hatten wir unseren ersten Einsatz gegen die deutsche Wildcard Mersmann/Tillmann, welche in letzter Zeit auf der deutschen Tour sowie auch bei einigen World Tour Turnieren gute Resultate feiern konnten. Diesen Schwung nahmen sie auch in die Schweiz mit und zeigten eine solide Leistung, welcher wir in dieser ersten Partie nicht standhalten konnten. Gesundheitlich etwas angeschlagen und nicht in unser Spiel gefunden, mussten wir uns mit 2:0 geschlagen geben. Am Nachmittag ging es somit gegen Grässli/Licka um den Verbleib im Turnier: Do or Die! Im 3-Satz-Kampf behielten wir die Oberhand und zogen somit ins Viertelfinale ein. Dort sollten wir auf die Nummer 1 des Turniers treffen, welche aber auf Grund einer Verletzung Forfait geben musste. Somit standen wir direkt im Halbfinale, wo wir erneut auf Mersmann/Tillmann trafen. In der «Nightsession» und vor stimmungsvollen Rängen konnten wir diesmal lange mit den Deutschen mithalten und uns über gute Aktionen freuen. Trotzdem mussten wir uns nach ein paar ärgerlichen Fehlern am Ende des ersten Satzes mit 21:19 und 21:16 geschlagen geben.
Am nächsten Tag ging es also um den Platz auf dem Podest! Im kleinen Finale stand uns die zweite Wildcard Piersma NED / Weiler (AUS) gegenüber. Getragen vom lautstarken Publikum entschieden wir das Dreisatz-Spiel für uns.
An dieser Stelle nochmals ein riesiges Dankeschön für eure Unterstützung, liebe Zuschauer!

FIVB 1* World Tour Montpellier
Bereits am folgenden Tag setzten wir uns in den TGV nach Montpellier an ein FIVB 1* Turnier. Die lange Zugfahrt liess Zeit für den einen oder anderen (mehr oder weniger erfolgreichen :-)) Jass mit Yves & Flo – Elena hat sich noch nicht ganz mit dem Spiel angefreundet.. :-).
Da wir uns bei diesem Turnier für einmal nicht erst durch die Quali kämpfen mussten, sondern direkt im Hauptfeld starten konnten, ging es am Mittwoch mit dem ersten Gruppenspiel los. Gegen das einheimische Team Lusson/Longuet (FRA) fanden wir schnell ins Spiel. Vor allem mit guten Serviceaktionen schafften wir es, den Gegner in Bedrängnis zu bringen. 2-0 hiess das Endergebnis zu unseren Gunsten. Im zweiten Gruppenspiel am folgenden Tag stellten wir uns gegen zwei spielfähige Japanerinnen auf ein Spiel ein, in dem wir viel laufen müssen. Viele Verteidigungs-Aktionen und Sprints zahlten sich aus und wir gingen als Gruppensieger vom Platz: Viertelfinale.
Im Viertelfinale trafen wir auf Huber/Greber - es kam also zum Schweizer Duell um einen Platz im Halbfinale. Zu Beginn des Spiels vergaben wir viele Bälle und brachten uns mit Eigenfehlern in Bedrängnis, was uns den ersten Satz kostete. Auch im zweiten Satz lief es nicht wie gewünscht, erzwangen aber mit Kampfgeist einen entscheidenden dritten Satz. Dort fanden wir immer mehr unsere gewünschten Abschlussmöglichkeiten und konnten am Schluss einen 15:9 Sieg bejubeln. Halbfinale!
Hier stand uns erneut ein französisches Team gegenüber – das als Nummer 1 gesetzte Team Jupiter/Placette. Mit einer starken Serviceleistung setzten sie uns so unter Druck, dass der erste Satz ohne grosse Gegenwehr unsererseits an das Heimteam ging. Im zweiten Satz zwangen wir unseren Gegnern einige hart umkämpfte Ballwechsel ab, mussten uns aber schlussendlich knapp mit 25:23 geschlagen geben.
Unsere Gegnerinnen im Bronzespiel hiessen, wie im ersten Gruppenspiel, Lusson/Longuet. Nachdem wir den ersten Satz für uns entschieden, den zweiten Satz jedoch abgaben, wagten wir einen taktischen Wechsel, der sich auszahlte. Den entscheidenden Satz ging mit 15:6 an uns.
3. Rang und somit die erste internationale Medaille der Saison :-)

Schweizermeisterschaft auf dem Bundesplatz Bern
Auf dem Bundesplatz gewannen wir unser Auftaktspiel mit einer soliden Leistung 21-13 und 21-11. Am nächsten Mittag im Winner-Viertelfinale gings gegen Böbner/Vergé-Dépre um den direkten Einzug ins Halbfinale. Leider war unser Sideout nicht gut genug und wir erkämpften uns in der Abwehr zu wenige Bälle – Endresultat: 0:2. Da auf der Schweizer Tour im Double-Elimination-Modus gespielt wird, hatten wir gegen Egger/Bieli-Jorge am selben Nachmittag eine zweite Chance, ins Halbfinale einzuziehen. Das Spiel hatten wir fest in der Hand und standen somit noch am selben Abend im Halbfinale gegen Betschart/Hüberli!
Im ersten Satz gegen das Nummer 1 gesetzte Top-Team gelang uns gar nichts. Mit 21:6 liefen wir in die Satzpause. Neustart! Ab jetzt spielten wir solider im Sideout und erkämpften uns einige Breaks - mit 21:16 ging der zweite Satz an uns. Der dritte Satz wurde zum Krimi. Viele tolle Ballwechsel kamen zu Stande, es wurde ein Kopf-an-Kopf-Rennen und wir erspielten uns sogar einen Matchball – welchen Nina & Tanja aber mit einem zentimetergenauen Angriff abwehren konnten. 19:17 hiess das Schlussresultat für Betschart/Hüberli. Die knappe Niederlage tat im ersten Moment ganz schön weh. Jedoch waren wir froh, konnten wir uns nach dem ersten Satz nochmals zurückkämpfen.
Am nächsten Tag sollten wir also erneut um Bronze spielen. Gegen unsere Erstrundengegner Geiger/Licka war die Nervosität zu Beginn der Sätze spürbar – wir entschieden das Spiel aber schlussendlich mit 21:15 und 21:17 für uns!
Wir freuen uns über den Saisonabschluss auf dem Treppchen der Schweizermeisterschaft :-)

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei euch für die tolle Unterstützung während dieser Saison bedanken!!