Montag, 9. April 2018, 09.20 Uhr

Coop Beachtour im Z├╝rcher Hauptbahnhof

Für uns begann das Turnier am Freitag Nachmittag gegen das ebenfalls neu formierte Duo Ittlinger/Behrens aus Deutschland, welches in Fort Lauderdale ein gutes Turnier gezeigt hatte. Wir starteten etwas verhalten ins Spiel und gaben den ersten Satz mit 21-15 an die Gegnerinnen. Im zweiten Satz konnten wir am Service aufdrehen und ein solides Sidout verschaffte uns den Satzausgleich (21-14). Der dritte Satz war lange Zeit ausgeglichen,  bevor sich bei den Deutschen zum Schluss hin einige Aufschlagfehler zu viel eingeschlichen haben. Mit 15-13 gewinnen wir unser Auftaktspiel vor vielen bekannten Gesichtern :)

Noch am selben Abend spielten wir gegen Heidrich/Vergé-Dépré um den Einzug in Halbfinale. Vor vollen Rängen und einer super Stimmung boten wir den beiden einen guten Kampf mit ein paar langen Ballwechseln, bevor wir die Partie mit 20-22 und 18-21 an Joanouk abgeben mussten. Trotz einigen Ungenauigkeiten nahmen wir aus dem Spiel viel Energie mit in das Loser-Viertelfinale gegen Spanien am nächsten Tag. 

21-10 für uns hiess das Resultat im ersten Satz. Mit guten Aufschlägen, die besonders in der Bahnhofshalle zu einer fiesen Waffe werden können, liessen wir Amaranta/Lobato nicht in ihren Rhythmus kommen. Diesen haben sie im zweiten etwas gefunden und haben uns vor allem im Sideout Schwierigkeiten bereitet. Der zweite Satz wurde zum Kopf- an Kopfrennen mit einigen Satzbällen für sie, bzw. Matchbällen für uns. 30-32 entschieden schlussendlich die Spanierinnen den Durchgang für sich. Die verpassten Chancen schwebten nun vielleicht doch etwas zu stark im Kopf herum und wir gingen mit zu wenig Überzeugung an den dritten Satz heran. Mit 10-15 verlieren wir diesen und stecken eine bittere Niederlage ein. 

Rückblickend können wir uns über viele Momente und Spielzüge freuen. Daran wollen wir in den kommenden Wochen anknüpfen! 

Bild: © Adrian Knecht